Twitter
Facebook
17.01.2016

Des Euros zentrale Macht

Des Euros große Frage, will ich euch stellen, in dieser Runde.
Wollen wir wirklich führen einen Krieg? Zu dieser späten Stunde?
Es wird gerufen und getan: "Oh große Rettung", Jahr für Jahr.
Dabei bittet man immer wieder: Rettung! Mehr, noch mehr!
Es scheint, es nimmt kein Ende, das befürcht' ich sehr.

Der Euro ist Europas groß' gemeinsam Ding,
zur großen Freude Aller: Ein einz'ler Ring!
Doch die menschlich Gier, hat missbraucht, den kleinen Zins.
Nicht all zu lange wollt die Fete dauern,
so bat man zu Hilf, den kleinen Bauern.

Der eine Ring, er leucht so schön, birgt große, zentrale Macht.
So vermag er sehr Mensch anzuziehn, besonders die Gestalt der Nacht.
Also wurd der Ring, einst die Freud der Bürger, zur großen, schweren Bürde.
Die Politik wusst sofort Rat: Die Agenturen sind das einzig, finstere Böse!
"Man muss nutzen, den mächt'gen Ring" - Das ist das alternativlos' Getöse.

So kam es, dass man sich entschied, 
immer mehr von der Macht des Rings zu schmieden.
Man wollte Zeit gewinnen, um zu klären, 
doch tat man nur, das Problem verschieben.

Nun stehn wir da, nach großer, langer Rettung,
und sehn die südlich' Länder, geprägt von großer Witt'rung.
Die Antwort der Politik lautet, das war klar: Weiter! Wie gehabt!
Manch einer frägt sich, ist das die richt'ge Medizin?
Der wird ausgebuht: "Du Nazi!" - Die Masche wird schon ziehn.

Mit dem Euro, man hat gefunden, Europas einzig Bett.
Es soll allen dienen, ob groß, ob klein - das ist doch nett!
Doch die einen wuchsen mehr als andere, aber durften nutzen, das Bette Aller.
Doch die Vielfalt gebietet sehr, 
dass man derer hat, verschiedener!

Ich wag zu fragen: Was hats gebracht,
des einen Rings große, zentrale Macht?
Mich düngt, wir Menschen wollten wissen, planen, gar führen,
doch müssen wir erkennen: Das ist uns zu komplex!
Denn es lief anders als geplant, da warn wir wie perplex.

Nun schlag ich vor, dass wir der Ringe Mehrer' sollten schmieden,
denn ich denk, durch unterschiedlich Ding, die Krise wird gemieden.
Wenn nun versagt, ein einz'ler Teil der europäischen Gemeinschaft, 
dann können wir lernen, aber müssen nicht verzagen,
denn wir sind stark genug, um auch ihn zu tragen.

Und wenn des einen Ringes Macht wird missbraucht,
nicht die ganze Gemeinschaft wird davon verbraucht.
Ich denk, es ist die bessre' Wahl, 
wenn wir diese Macht verteilen, sehr dezentral,
Jedoch nicht gleich ganz kommunal!
20 ms