Twitter
Facebook
25.03.2013

Helden der Geldaufklärung

Im Rahmen meiner Recherche über das Geld- und Finanzsystem seit 2008 bin ich über mehrere Personen gestolpert, die in den öffentlichen Medien mit deutlichen und klaren Worten die Struktur unseres Geldsystems offenlegen, und in verständlicher Form erklären. Ich nenne sie daher Helden der Geldaufklärung. Mir ist dabei wichtig, dass die Personen aus unterschiedlichen Richtungen kommen, und das Geldsystem aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Für mich überraschend war, dass die meisten Ansichten zu den gleichen Ursachen des Problems im System kommen.


wikipediaProf. Hans-Werner Sinn - Ökonom


Als Hochschullehrer und Präsident des ifo Instituts betrachte ich den Ökonom Hans-Werner Sinn als einen Insider des Systems mit wissenschaftlichem Hintergrund. Er ist zwar in seinen Aussagen nicht unumstritten, aber aufgrund seiner Ausbildung und seiner Position, und seiner relativ hohen Unabhängigkeit, gebe ich seinen inhaltlichen Aussagen ein hohes Gewicht. Besonders herauszustellen ist seine Fähigkeit die ungeschönte "Wahrheit" in aller Deutlichkeit, und ohne "political correctness" in den öffentlichen Medien verständlich darzustellen. Durch seine wissenschaftliche Arbeit ist er zudem direkter Erstproduzent von neuem Wissen und Informationen. Dies hat er z.B. mit selbständigen Entdeckung der Target-Falle unter Beweis gestellt.
Bemerkenswert ist vor allem seine klare Aussage, wer von der künstlich Aufrechterhaltung der Krise profitiert, und wer die Kosten tragen wird: Man nutzt die teuer erkaufte Zeit, damit die Investoren (Banken, Versicherungen, Investoren) von hochriskanten Papieren ihre Gelder in Sachwerte retten können, und den Schaden wird der Steuerzahler und die Rentenversicherten zahlen. [HWS 1; ab 23:00)

[HWS 1] Im Gespräch mit Günter Verheugen bei Unter den Linden
[HWS 2] Im Dialog bei Phönix
[HWS 3] Im Dialog mit Michael Krons bei Phönix
[HWS 4] Vortrag mit Präsentation


wikipediaProf. Harald Lesch - Astronom, theoretischer Physiker, Naturphilosoph


Prof. Harald Lesch ist ein Mensch, der dem Geschehen am Finanzmarkt sehr fern ist, und ihn aus der Entfernung mit seiner besonderen Sichtweise beurteilt. Als Moderator der "Edutainment" Sendungen Alpha Centauri, Leschs Kosmos und Abenteuer Forschung beschäftigt er sich vor allem mit der Begeisterung der Menschen für Natur und Wissenschaft. Daher sind seine Bemerkungen zu der Geld- und Finanzpolitik rar, aber dafür um so kräftiger. Herausheben möchte ich folgenden Satz, der er im ZDF im Rahmen der Sendung Abenteuer Forschung gesagt hat [HL 1]: "Ich halte große Teile der internationalen Finanzwelt für verbrecherisch. Was da passiert halte ich für ein Verbrechen. [...] Die Allgemeinheit maximal zu bescheissen - das ist vielleicht das Perfekte Verbrechen."

[HL 1] Das perfekte Verbrechen
[HL 2] Harald Lesch bei Pelzig über das perfekte Verbrechen
[HL 3] Leschs Kosmos: Die Spekulationsblase - Leiden Sie auch daran?
[HL 4] Leschs Kosmos: Die große Leere: Geschichten aus der Finanzwelt - und aus dem Universeum (Thema: Zins & Zinseszins)
[HL 5] Leschs Kosmos: Sind wir eigentlich wahnsinnig? Im Geschwindigkeitsrausch (Thema: Hochfrequenzhandel)


wikipediaDr. Wilhelm Hankel - Wirtschaftswissenschaflter, Ökonom


Wilhelm Hankel ist ein wahres Schwergewicht in der Finanzbranche und kommt aus der wissenschaftlichen Ecke. In seinen bisherigen 83 Lebensjahren war er als Berater in Geld- und Finanzpolitischen Themen in der ganzen Welt unterwegs, und war Gastprofessor von unzähligen Universitäten. Er ist insbesondere in Ländern unterwegs, die sich gerade im Aufbau eines stabilen Geld und Bankensystems befinden. Seiner Aussage nach liegt das Kernproblem in den entwicklten Ländern beim "Overbanking", und in unterentwickelten Ländern beim "Underbanking". Er hat die Einführung der Euro Währung von Anfang an aufs schärfste kritisiert, und auch Klage eingereicht. Seine Vorhersagen sind eingetroffen. Seit der Krise kritisiert er die Politik der Bundesregierung und der EZB aufs schärfste und in aller Deutlichkeit. Er war einer der Kläger gegen den ESM. Seine Empfehlung für Griechenland, und andere Länder wie Portugal die Einführung einer parallelen Nationalwährung zusätzlich zum Euro, und den Ländern die keinen Euro haben, ihn zusätzlich zur bereits bestehenden Nationalwährung einzuführen. Somit degeneriere der Euro zu seinem eigentlichen Zweck als Wechselwährung zwischen den eigenständigen Systemen.

[WH 1] Interview mit der ARD
[WH 2] Reportage Euro-Untergang auf PHOENIX 2012
[WH 3] Am Vorabend der Inflation
[WH 5] Betrugsmaschine Eurokrise
[WH 6] Im Gespräch mit Andreas Popp


wikipediaDirk "Mr. Dax" Müller - Börsianer und Anlegeberater


Dirk Müller nenne ich hier als einen Insider der Finanzwelt, der eben jene perversen Auswüchse seiner Branche aufs schärfste täglich in seinen Podcasts verurteilt. Dirk Müller ist jemand, den der Handel mit Geld und Wertpapieren seit seiner Kindheit bis heute fasziniert, und zurecht den Aktienhandel als solches verteidigt. Dabei hebt er deutlich heraus, was denn die Fehlentwicklungen in dem System sind, die der Faszination eines ehrbaren Kaufmanns seines Kindheitstraums widersprechen. Er beschränkt sich dabei nicht aufs rummeckern, sondern nennt auch sehr konkrete Lösungsvorschläge. Er nimmt z.B. deutlich Stellung gegen die Rettungspolitik der Bundesregierung ein, und kritisiert den Hochfrequnezhandel aufs schärfste, da dieser den hilfreichen und notwendigen Handel mit Aktien blockiert, der den Zweck hat übriges Geld von Sparern zu Innovationsführern zu bringen, die kein Geld haben.
Als Kommunikator der Finanzwelt mit den Medien gibt es eine sehr große Vielzahl an Auftritten: Daher verlinke ich hier nur einen sehr kleinen Ausschnitt seines medialen Schaffens. Besonders wichtig finde ich die Aufklärung über die Auswirkungen des exponentiellen Wachstums des Geldes durch Zinseszins - mittels der Geschichte des Josephspfennig [DM 1], sowie der Geschichte des Jungen und den Seesternen [DM 2]

[DM 1] Der Josephspfennig
[DM 2] Die Geschichte vom kleinen Jungen und den Seesternen
[DM 3] Dirk Müller bei Volle Kanne über den ESM & Co
[DM 4] Dirk Müller bei Beckmann
[DM 5] Dirk Müller bei Markus Lanz
[DM 6] Dirk Müller bei Maybrit Illner - Differenzierung von Europa und Euro
[DM 7] Dirk Müller bei Anne Will -
[DM 8] Dirk Müller im Finanzausschuss des Bundestages zum Hochfrequnezhandel
[DM 9] Dirk Müller beim Deutschen Anleger Fernsehn - Klare Worte zu den Lügen der Bundesregierung


wikipediaProf. Bernd Senf - Volkswirt


Prof. Bernd Senf ist ein Volkswirt, der bereits während seiner aktiven Zeit als Professor für Volkswirtschaftslehre erkannt hat, dass die Modelle, auf die unser Wirtschaftssystem basiert, und die er in Rahmen seiner Lehre den Studenten beibringt, auf falschen Annahmen basiert. Dies führt dazu, dass man ein System hat, in dem sich langsam unbemerkt Blasen entwickeln, die regelmäßig zu Krisen führen. Bernd Senf ist die erste Person, auf die ich im Rahmen meiner Recherche über das Finanzsystem gestoßen bin. Er hat lange vor der weltweiten Finanzkrise 2008 das Zinssystem kritisiert, und spricht von der "zerstörerischen Kraft des Zinses". Er ist in der Lage das System auf einer abstrakten Art und Weise für nicht VWLler zu erklären. Bernd Senf ist allerdings in den Mainstream Medien kein bekannter Kopf, und seine Vorträge sind auch ein wenig esoterisch angehaucht. Man hat zwar manchmal das Gefühl, dass seine Gedankengänge etwas abstrus wirken, aber das war bei Albert Einstein auch der Fall.
Sein Leitgedanke ist die Kritik an virtuellen Werten, wie dem des Geldsystems, und fordert in Folge dessen die Einführung einer weiteren Säule in der Gewaltenteilung: Die Monetative. Er betrachtet das Vollgeldsystem als eine mögliche Lösung zur Umsetzung dieser von der Politik unabhängigen Gewalt.
Seine Vorträgen fokussieren sich im Gegensatz zu anderen Ökonomen nicht zu sehr auf das Geld und die Strukturen an sich, sondern er betrachtet das Geld-, Finanz-, und Wirtschaftssystem im Gesamtkontext von Wirtschaft, Umwelt, Gesellschaft und Staat - ähnlich wie es Dirk Müller tut, wenngleich auf einer abstrakteren Ebene. Ich betrachte ihn daher als ein Art Vordenker.

[BS 1] 3-stündiger Vortrag über Zinseszins, Geldschöpfung und Spekulation
[BS 2] Rede bei Occupy Frankfurt
[BS 3] Der Euro ist eine Fehlkonstruktion


Andreas Popp - Leiter der Wissensmanufaktur


Andreas Popp nenne ich hier als ehemaligen Vorstandsvorsitzenden als Insider des Systems. Sein Hauptanliegen ist nicht das Darstellen von Fehlern, die Politiker oder andere Menschen des Systems begehen, sondern er bemängelt das System an sich, das die Teilnehmer nicht ein mal selbst verstehen. Hierbei nennt er insbesondere wieder das Geld an sich, das er nach eigenen Ansichten immer weniger versteht, desto mehr er darüber in Erfahrung bringt. Im Rahmen der Wissensmanufaktur (http://www.wissensmanufaktur.net) versucht er auf wissenschaftlicher Basis die Probleme des Geld und Finanzsystems am Kern zu erfassen und zu erklären. Dazu erarbeitet er konkrete Lösungsvorschläge.

[AP 1] Eine umfangreiche Sammlung von Vorträgen von und mit Andreas Popp
[AP 2] Umfangreiches Interview imt der schweizerischen Sendung TimeToDo
[AP 3] ESM - Abschaffung der Demokratie
[AP 4] Wirtschaft ohne Krisen - Ein Interview mit der Wissensmanufaktur
[AP 5] Ein sehr lange Vortrag, der ein wenig verschwörungstheoretisch angehaucht ist, aber den Verschwörer im System an sich sucht.


wikipediaRanga Yogeshwar - Diplom Physiker, Moderator von Quarks & Co


Ranga Yogeshwar ist ein bodenständiger Mensch, dessen Leben von einer bis heute unbegrenzten Begeisterung für die Wissenschaft geprägt ist, die er mit anderen Menschen teilen möchte, die nicht mit dem gleichen Bildungsniveau gesegnet sind, wie er. Dies schafft er, indem er mit einer einfachen Darstellung des Wissens und der Informationen der interdisziplinären Wissenschaften alle Menschen erreicht. Er isht somit vergleihbar mit Prof. Harald Lesch, der sich allerdings nicht so sehr auf ein Thema wie der Astronomie und des Universums beschränkt, sondern alle Bereiche der Faszination tangiert. Demzufolge sind seine Bemerkungen zum Geld- und Finanzsystem rar, aber dafür besonders wertvoll, da er in zwei seiner Sendungen bei Quarks & Co vollkommen unaufgeregt die Perversionen unseres Systems für Menschen aller Bildungsschichten erklärt.

[RY 1] Wohin verschwindet unser Geld?
[RY 2] Bist du reich genug?


Realsatire: Erwin Pelzig, Georg Schramm, Volker Pispers, Horst Seehofer


Ebenfalls nennen möchte ich Menschen aus Kabarett, Komik und Politik, deren Darstellungen über das Geld- und Finanzsystem ich dem Bereich Realsatire zuordne. Man mag zwar argumentieren, dass Komik bei diesem Thema nichts zu suchen hat, aber ich finde, dass das politische Kabarett eine sehr gute Möglichkeit ist eine Vielzahl an Menschen zu erreichen, und über das System aufzuklären. Man darf dabei nicht den Fehler machen, und alle Aussagen für voll zu nehmen, aber man sollte deren Grundaussagen doch als Anreiz sehen, die Taten der Politik und Finanzwelt etwas anders zu bewerten, und ggf. sein Kreuz bei den Wahlen etwas genauer zu überdenken. Besonders hervorheben möchte ich einen sehr prägnanten Satz von Horst Seehofer zitieren: "Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt, und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden" [RS 1, ca ab Minute 6]

[RS 1] Horst Seehofer bei Erwin Pelzig
[RS 2] Erwin Pelzig über die Verstrickung von Goldman-Sachs in der Politik
[RS 3] Erwin Pelzig: Staatsverschuldung mal einfach erklärt
[RS 4] Volker Pispers über Zinseszins, Kapitalismus, Vermögensverteilung und Demokratie
[RS 5] Volker Pispers über moderne Sklaverei
[RS 6] Volker Pispers über Schulden, Rente, und die Schweiz
[RS 7] Volker Pispers über Wirtschaftskrisen
[RS 8] Volker Pispers über die Banenrepublik
[RS 9] Volker Pispers über den Fiskalpakt und die Schuldenbremse
[RS 10] Georg Schramm: Der Krieg "Geld gegen Staaten"
[RS 11] Georg Schramm: Die Party ist zu Ende
[RS 12] Georg Schramm über die Rentenlüge
32 ms