Twitter
Facebook
21.04.2017

Ranga der Hohepriester der Fake-News

Als Reaktion auf ein Facebook Beitrag von Ranga Yogeshwar:
https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=1281795098541314&id=221408874579947&pnref=story

Bezug: http://www.berliner-zeitung.de/wissen/interview-mit-ranga-yogeshwar---wir-muessen-die-logik-der-aufklaerung-verteidigen--26733208

---

Ranga bist du jetzt als Hohepriester der Fake-News aufgestiegen?

Halten wir doch mal das Banner der Wissenschaft gen Himmel und wenden dessen Vorgehen auf dein Interview an.
Was ist überhaupt Wissenschaft? Wissenschaft ist, wenn Galileo Galilei behauptet die Erde ist eine Kugel und dreht sich um die Sonne, mir ein Fernrohr in die Hand drückt, und mir sagt wie ich das persönlich nachprüfen soll(!). Wenn nun irgendein Heinz eine Statistik erstellt, die man nicht überprüfen kann, dann hat das mit Wissenschaft nichts zu tun, sondern ist im Bereich der Religion anzusiedeln. Jedoch genau solchen Götzen huldigst du, während du mit deinem "Science-Hoody" in der Gegend rumstolzierst und den Wissenschaftler miemst, der du in deinem Fachbereich ja auch tatsächlich bist. Es kommt nicht von irgendwoher, dass ich dich seit Jahren unter meinen "Helden der Geldaufklärung" gelistet habe [1]. Da ich jedoch kein fanatischer Gläubiger einer Sache bin, kann ich dich auch parallel scharf kritisieren, ohne dabei deine sonst sehr positiven Beiträge zu diskreditieren.

Du schreibst, es gäbe seit zwölf(!) Monaten einen beängstigenden Schritt weg von der Wissenschaft, und nimmst da gerade die Klimawissenschaft als Beispiel.
Och! Ach?
Wir können nicht mal das Wetter von morgen verlässlich vorhersagen, aber du redest bei der Klimaforschung von Wissenschaft? Klingt für mich eher wie Religion. Wenn man sich diese grandiosen Vorhersagen der "Wissenschaft" zum Klima anschaut, dann bleibt da aber nicht viel Wahres übrig. Prof. Harald Lesch bleibt wenigstens einmal wie ein Schuster bei seinen Leisten und argumentierte ehrlich religös: Das Klima reagiert sehr filigran. Wir sollten daher damit sehr vorsichtig umgehen. Dem kann ich auch nur zustimmen. Nur hat das mit Wissenschaft nichts zu tun.
Aber dein eigentliches Anliegen sind ja die "Fake News", die seit zwölf Monaten die Aufklärung gefährden. Du sorgst dich also darum, dass ein paar Verwirrte ihre religiösen Parolen nicht nur am Stammtisch verbreiten, sondern sich nun auch auf Facebook auskotzen? Also ich hab da ganz andere Sorgen bzgl. Falschmeldungen, bzw. neudeutsch "Fake-News". Nur halt schon seit vielen Jahrzehnten und nicht erst seit einem Jahr. Dazu ein paar der großen Beispiele:
* Zwischenfall von Tonkin "Fake-News". Ergebnis: ~3-6 Millionen Tote
* Brutkastenlüge "Fake-News"
* Weapons of Mass Destruction "Fake-News". Ergebnis: ~1-2 Millionen Tote
* Als wissenschaftlicher Fakt verbreitet und Gegner als Angsthasen diffamiert: Kernkraft ist sicher und günstig. Nichts davon ist wahr.
Oder gerne auch etwas aktueller
* Der Giftgasangriff in Syrien kommt von Assad. Merkel findet den Angriffskrieg gegen Syrien damit begründet als "nachvollziehbar" [2]
* Eine Bankenrettung seit Jahren getarnt als "Griechenlandrettung" (Siehe ggf. Prof. Werner Sinn)
* Putin hackt uns, und ist an allem Schuld!!!1 Oder doch nicht? [3]

Ein kriminalistisch klarer Fall: Die Menschen trauen den Medien bzw. "Der Wissenschaft" nicht mehr, weil sie verängstigt sind, und nicht, weil man seit Jahrzehnten systematisch belogen und betrogen wird. Also bei so viel Lug und Trug braucht man sich echt nicht wundern, wenn Moses Jünger irgendwann völlig befreit jeder Logik dem goldenen Kalb frönen. Es ist nun wirklich keine Überraschung mehr, wenn die Menschen versuchen sich selbst zu informieren, und dabei aufgrund ihrer geistigen Beschränktheit völligem Schwachsinn aufsitzen. Die Lösung liegt aber nicht darin den einfachen Menschen nun seine Dummheit vorzuhalten, sondern wir müssen im Mainstream glaubhafte Alternativen anbieten. 
Da hilft es bestimmt nicht, wenn wir den Menschen vorlügen, es gäbe bei Migranten kein Problem mit der Kriminalität, sondern man muss offen darüber reden, und mit den Menschen diskutieren, ob wir als Gesellschaft das Risiko, das durch die Migration kommt, eingehen wollen, oder nicht. Und zwar VORHER, und nicht nachdem es schon passiert ist, und uns von Merkel mitgeteilt wird, dass "wir akzeptieren müssen, dass die Gewalt bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist" [4]. Nehmen wir doch die Polizeistatistik mal für voll, was du ja selbst beklagst, ohne näher darauf einzugehen. Daraus geht nämlich hervor, dass "Ausländer" 6 mal so häufig einen Diebstahl unter erschwerenden Umständen im Vergleich zu Deutschen beschuldigt werden. Bei Vergewaltigung haben wir hier einen Faktor 4 - und zwar im Schnitt über ALLE Ausländer. Dass es ausländische Gruppen gibt, die weniger kriminell sind als andere, impliziert, dass es Gruppen gibt, wo dieser Faktor noch DEUTLICH schlimmer ist. Denn als Ausländer zählt ja auch ein lange hier lebender "Ausländer", der sich schon voll integriert hat. Die Zahlen kannst du dir selbst zusammenrechnen basierend auf: Statistisches Jahrbuch 2013 Seit 303 ff. [5]. Bei lokalen Brennpunkten sind die Zahlen noch viel schlimmer. Wie heftig diese Zahlen steigen sieht man, wenn man z.B. die Häufigkeit von Taschendiebstahl von Zuwanderern untersucht. Dieser liegt etwa 50 mal über dem eines "Deutschen" (Was auch immer das sein soll) [6]. Von unseren staatlichen zwangsfinanzierten Medien wie der Tagesschau wird man aber seit Jahren indoktriniert, dass es kein Problem mit der Ausländerkrminialität gibt, in dem man bei korrekten Fakten suggeriert, Flüchlinge währen weniger kriminell [7].

---

Ja Ranga, wir haben ein Problem mit Fake News. Aber nicht erst seit gestern, sondern schon seit vielen Jahrzehnten. Wie du selbst feststellst hättest du dich früher als Wissenschaftler mehr einmischen sollen. Selbstkritik ist löblich, aber sie ist verlogen, da du es heute immer noch nicht tust, da du nicht bei den relevanten Themen den Finger in die Wunde legst, sondern diese auch noch unter dem Deckmantel der Wissenschaft verteidigst.

---

[1] http://die-freie-denkfabrik.de/item/Helden-der-Geldaufklaerung
[2] Siehe aktuelle Einschätzung von Günter Meyer des ZERAW https://www.rubikon.news/artikel/giftgasmassaker-war-false-flag-operation
[3] http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-12/nsa-akten-datenleak-bundestag-ermittlung
Ich seh das Argument schon kommen: Aber da siehst du's doch: Der Mainstream berichtet darüber. Ja, der Artikel wurde einen halben Tag irgendwo ganz unten beworben, nach dem man wochenlang Putin die Menschen indoktriniert hat, dass "Putin" uns hackt. Eine korrigierte Berichterstattung müsste MINDESTENS das gleiche Volumen haben, um die falsche Anschuldigung auszugleichen. 
[4] https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0
[5] https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/StatistischesJahrbuch2013.pdf?__blob=publicationFile
[6] Datenquelle der Berechnung Statistisches Jahrbuch 2013 Seite 192
[7] https://www.tagesschau.de/inland/bka-kriminalitaet-fluechtlinge-103.html
26 ms